FLEISCHWAREN BERGER

Schinken von der Sonne gemacht

Die Integration von Solarthermie in zwei Prozesse der Fleischproduktion ist eine Erfolgsgeschichte für die Lebensmittelindustrie

Fleischwaren Berger, mit Sitz in Sieghartskirchen bei Wien, besteht seit über 125 Jahren und produziert verschiedene Schinkensorten. Das familiengeführte Unternehmen hat einen starken Fokus auf Nahversorgung und Nachhaltigkeit und war daher froh, in SOLID einen verlässlichen Partner für die Realisierung einer Großsolaranlage für seine industriellen Prozesse zu finden.

Fleischwaren BERGER ist ein bekannter Qualitätsschinkenhersteller in Österreich.

SOLID war Teil der europäischen Forschungsprojekte “InSun” und “GBE FACTORY”, deren Ziel es war, die Zuverlässigkeit von erneuerbaren Energien für Industrieprojekte zu demonstrieren. Als sehr innovatives Unternehmen erklärte sich Fleischwaren BERGER bereit, neben anderen Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien auch in Solarthermie zu investieren und eine solare Prozesswärme-Demoanlage in Österreich zu ermöglichen. Die Familie Berger ist stolz auf die neue Solaranlage und ihren Beitrag zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen: Jahr für Jahr spart die Anlage 62.500 Liter Heizöl und damit 145,6 Tonnen CO2 ein.

Hauptgründe für die Investition:

  1. Langfristige Energieeinsparung
  2. Sicherheit für die Energieversorgung und Energiekosten
  3. CO2 Einsparungen
  4. Öffentlichkeits- und Marketinginstrument

SOLID analysierte das Energieverbrauchsprofil und alle Produktionsprozesse. Auf Basis der vorliegenden Daten entschied sich der Kunde für die Integration der Solaranlage als Unterstützung für:

  1. Die Wärmeversorgung der Entfeuchtungs-Reifekammern (Aufheizen des Prozesses von 40° C auf die Zieltemperatur von 60° C; ca. 160 m³ Wasser pro Tag).
  2. Die Vorwärmung des Speisewassers für den Dampfkessel, der für die Schinkenküche verwendet wird (Erwärmung des Speisewassers von 40° C bis auf 98° C, ca. 25 m³ Wasser pro Tag).

Gefördert von 

“Nachhaltiges und ressourcenschonendes Wirtschaften ist heute oberstes Gebot. Mit unserem regional.optimal. Leuchtturmprojekt und der Nutzung von Solarenergie leisten wir einen besonderen Beitrag zur Unterstützung unserer Landwirte, unserer Region und unserer Umwelt. Wir nehmen unsere Verantwortung sehr ernst”,

sagt Mag. Rudolf Berger
Geschäftsführer von Fleischwaren Berger

Technische Spezifikationen

Inbetriebnahme
2013

CO2-Einsparungen
145 t/a

Kollektorfläche
1068 m²

Speicherkapazität
60 m³

Haben Sie Fragen?

Klicken Sie auf den Button und wir helfen Ihnen gerne weiter!

Weitere Erfolgsgeschichten

MOLKEREIINDUSTRIE IN KALIFORNIEN

Die Molkereiindustrie in Kalifornien produziert ein breites Sortiment an Qualitätsmilchprodukten für Handelsmarken, Gastronomie, Industrie und Export. Das Unternehmen wollte einen Teil der benötigten Energie durch erneuerbare Energieträger ersetzen. Dabei hat SOLID eine effektive, langfristige und nachhaltige Lösung umgesetzt.

Weiterlesen »

Big News

Finden Sie heraus, was dies für die Zukunft der erneuerbaren Energien bedeutet!

Die neuesten Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Grüne Updates: Die aktuellen Trends im Fokus