Österreichs größte Solaranlage zur Fernwärmeeinspeisung wird von 5000 m² auf 7000 m²ausgebaut. Im neuen Anlagenteil werden 4 verschiedene Großkollektoren von 3 Herstellern im Feldversuch verglichen.

Österreichs größte Solaranlage zur Fernwärmeeinspeisung wird von 5000 m² auf 7000 m²ausgebaut.

Die vorhandene Anlage auf den Dächern der AEVG mit ca. 5000 m² wurde bereits 2007 errichtet und ist seit damals erfolgreich in Betrieb. Die neuen Kollektoren werden nördlich der bestehenden Anlage direkt auf dem Gelände des Fernheizwerks errichtet. http://goo.gl/maps/MbBvj

 

Von besonderem Interesse ist dabei der direkte Vergleich verschiedener Großkollektoren in ein und derselben Anlage, da dadurch Entscheidungen zur Kollektorwahl in zukünftigen Großanlagen nicht nur simuliert, sondern auch mit einem Feldtest unter realen Bedingungen abgesichert werden.

 

SOLID hatte dazu in der Planungsphase viele namhafte europäische und asiatische Hersteller zu dem Vergleich eingeladen, wobei mit 3 europäischen Herstellern ein Vertrag abgeschlossen werden konnte. Basis des Vergleichs waren die Kosten pro MWh erzeugter Energie über die Anlagenlebensdauer, wobei sowohl Vakuumröhrenkollektoren als auch Flachkollektoren verglichen wurden.