Eröffnung der größten solaren Kühlung im Bürobereich in Portugal - gebaut von S.O.L.I.D.

 

CGD von oben/Fa. S.O.L.I.DCGD von oben/Fa. S.O.L.I.D
SOLID freut sich, nunmehr die Eröffnung der größten solaren Kühlung im Bürobereich weltweit bekanntzugeben. Anlässlich der Eröffnung am 15.9.2008 wurde von EDP und CGD folgender Pressetext veröffentlicht:

 

Der portugiesische Wirtschaftsminister stellt fest, dass das Konzept der weltweiten Energieversorgung nicht aufrecht zu erhalten ist und die Zukunft in den erneuerbaren Energiequellen liegt.

2008-09-15

Der Minister für Wirtschaft und Innovation beurteilte das weltweite Energieversorgungsmodell als nicht aufrecht zu erhalten und erklärte, dass die Zukunft Portugals im effizienten Umgang mit Energie und den erneuerbaren Energien liegt.
„Das derzeitige Versorgungsmodell ist nicht zukunftsfähig, weder in Hinsicht auf die verfügbaren Rohstoffe noch im Hinblick auf die Umwelt. Es ist zwingend notwendig, Teil des Entwicklungsprozesses zu sein und daher sind erneuerbare Energiequellen unsere Zukunft“, teilte Minister Manuel Pinho der Presse in Lissabon mit.
Der Minister hielt seine Rede anlässlich der Einweihung einer Solaranlage auf dem Hauptbürogebäude der Konzernzentrale der Caixa Geral de Depositos (CGD), der größten Bank Portugals. Ab heute wird dort eine Ausstellung zur Solaranlage stattfinden.
Die Montage einer Anlage mit 1.600m² Solarkollektoren, mit einer bisher erbrachten Leistung von 650 MWh thermischer Energie, ist das Resultat einer Zusammenarbeit zwischen CGD und Electric Portuguese EDP und bringt eine geschätzte jährliche Ersparnis von 1200 MWh, was fünf Prozent des Gesamtenergieverbrauchs des Gebäudes entspricht.

Die rund 160 Solarkollektoren auf dem Dach des Gebäudes wurden durch eine Investition von 1,25 Millionen Euro finanziert. Sie erlauben es, den Ausstoß von CO2 um 500 Tonnen zu reduzieren und liefern eine Energiemenge, die dem jährlichen Verbrauch von 2000 Einwohnern entspricht. Die Anlage erzeugt Energie, die für Warmwasser zur Klimatisierung des Gebäudes und die sanitäre Ausstattung benötigt wird.
Die produzierte Energie wird auch im Restaurant des CGD genutzt, in welchem täglich zwischen 3500 und 4000 Mahlzeiten serviert werden.

CGD von der Außen Seite/Fa. S.O.L.I.DZum gegebenen Anlass enthüllte Manuel Pinho eine symbolische Gedenktafel und betonte, dass nur ein schmaler Weg in die Zukunft des Landes, Europas und der Welt führe: Innovation und Nachhaltigkeit.
Der Minister hob auch hervor, dass Portugal als eines von fünf Ländern mit dieser Art der Energiegewinnung auf einem sehr guten Weg sei und in 10, 20 oder 30 Jahren zu den Gewinnern gehören würde.
„Die Gewinner (Staaten) werden jene sein, die sich der Energiegewinnung (erneuerbar) und auch dem effizienten Umgang mit Energie zuwenden“, sagte er und fuhr fort: „Es ist nicht mehr ausreichend, sich ausschließlich auf die Energiegewinnung zu konzentrieren.“
Manuel Pinho zufolge muss rationelle Energienutzung ein globales Ziel werden, dass von der Wirtschaft, der regionalen Politik und lokalen Repräsentanten verfolgt werden müsse.
Der Direktor der CGD betonte seine Zufriedenheit über diesen Sprung vorwärts auf dem Weg zu geringeren Energiekosten und der Reduktion des Ausstoßes von Treibhausgasen. Weiters sagte Faria de Oliveira, dass sich die Einweihung dieser Anlage auch in die Politik der sozialen Verantwortung der portugiesischen Finanzgruppe einreiht.
Faria de Oliveira beschrieb das Projekt als eine „symbolische Geste“, welche sowohl von Firmen als auch von der portugiesischen Gesellschaft als Vorbild gesehen werden müsse.